Film ab!

Die Frau des Anarchisten

Darsteller:  María Valverde, Juan Diego Botto, Ivana Baquero, Nina Hoss....

Regie:  Marie NoellePeter Sehr

Jahr: 2008

Länge: 112 min

Genre:  Drama, History

_______________________________


Paloma erzählt die Geschichte der Liebe ihrer Eltern Manuela und Justo zur Zeit des Franco-Regimes zwischen 1937 und 1950. Beleuchtet wird die Leidendgeschichte einer Familie die durch politische Wirren maßgeblich bestimmt wird.
Justo ist DIE Stimme der Revolution und setzt damit sein Leben und das seiner Familie aufs Spiel.  Verschiedenste politische Tendenzen ziehen sich durch die Familienbande und das Leben im vom Krieg gezeichneten Madrid ist entbehrungsreich. Schmuggel, Verrat, Hunger, Tod, Ungewissheit, Armut...all das sind Alltäglichkeiten mit denen Manuela und ihre Tochter Paloma klarkommen müssen. Doch das was zählt ist die Liebe. Die Liebe zu Freiheit, zur Familie, den Geliebten, den Verstorbenen, den Tod-Gesagten und dem Leben selbst. 

Diesen Film kann ich wärmstens empfehlen. Er hat mich am frühen Morgen auf der Couch gefesselt und sehr bewegt.
Der super Cast hat defintiv seinen Teil dazu beigetragen.

 



Der Name der Leute  - Le Nom des Gens
Darsteller: Bahia Benmahmoud- Sara Forestier, Arthur Martin- Jacques Gamblin, Cécile Benmahmoud- Carole Franck, Mohamed Benmahmoud- Zinedine Soualem, Annette Martin- Michèle Moretti, Lucien Martin- Jacques Boudet, Lionel Jospin- Lionel Jospin ....
Regie: Michel Leclerc
Jahr:  2010
Länge: 103 Minuten
Genre: Komödie
_____________________________________



Abgesehen davon, dass ich auf skandinavische Filme stehe, begeistere ich mich auch extrem für französisches Kino. Ich liebe den Humor und die verschrobenen Charaktere, die mir so viel wirklicher erscheinen als die amerikanisierten, profilarmen Schablonen, mit denen wir täglich in den Medien (und leider auch im echten Leben) konfrontiert werden. 
Dass die Franzosen filmtechnisch einiges draufhaben wissen wir ja seit den Lumière-Brüdern. Die Veröffentlichungsdichte ist allerdings um einiges geringer als bei den US-Amerikanischen Kollegen, was ich für einen großen qualitativen Pluspunkt halte. 

Heute stelle ich einen Film vor, der momentan in den Kinos läuft. Sehr aktuell UND eine Komödie. Das ist ungewöhnlich, denn ich kann Komödien nicht leiden (bis auf gewisse Ausnahmen, z.B. aus der Filmschmiede von Edgar Wright), doch dieser Film hat es mir absolut angetan. 


Die junge Bahia bezeichnet sich selbst als "politische Hure". Sie schläft mit rechts-orientierten Männern um deren Gesinnung zu wandeln und somit die Welt zu retten. Make Love not War !
Dann lernt sie Arthur kennen. Er ist Linkswähler, doch sie macht eine Ausnahme, weil er ihr gefällt. 
Beide tragen dunkle Geheimnisse mit sich herum, die von ihnen und deren Familien seit Jahrzehnten tot-geschwiegen werden. 
Und beide stellen die Prinzipien und Lebensumstände des anderen völlig auf den Kopf, sodass sie nicht drum herum kommen, sich mit sich selbst und ihrer Familien- und Lebensgeschichte auseinanderzusetzten.

Mehr wird nicht verraten. ;)


Dieser wunderschöne Liebesfilm, mit tragik-komischen Momenten, hat mich völlig verzaubert. Ich liebe die Charaktere und die Situationen in die sie sich selbst bringen. Die Skurrilität einzelner Szenen, die auch durchaus Tabus brechen. Und die Versöhnung mit der Vergangenheit, nicht das Verschweigen, sondern das Hinausschreien.
Für mich ist dieser Streifen der schönste französische Film seit Die fabelhafte Welt der Amélie und Zusammen ist man weniger allein.





I am Dina

(Dina - Meine Geschichte)
Darsteller: Maria Bonnevie, Gerard Depardieu, Christopher Eccleston, Mads Mikkelsen u.a.
Regie: Ole Bornedal
Set: Nord-Norwegen
Jahr: 2002
Länge: 193 Minuten
Genre: Drama
_____________________________________________


Ich werde den Film nur kurz anreißen, weil man die Handlung nicht kurz wiedergeben kann und es sich einfach auch nicht lohnt, denn dieser Film ist so unglaublich schön und leidenschaftlich, dass man mit dem Lesen einer stumpfen Beschreibung eingentlich nur Zeit vergeudet :)...also Trailer ansehen und danach den Film..er ist es sowas von wert <3


Mitte des 19. Jahrhunderts in Norwegen. Die kleine Dina verursacht einen schweren Unfall, der ihrer Mutter das Leben kostet. Dinas Vater, wendet sich von dem Mädchen ab, welches sich immer mehr in sich zurückzieht. Ein Hauslehrer und begabter Cellist ist der einzige, der es vermag, Dina zu bändigen. So entdeckt sie ihre Liebe zum Cello-spielen. Der viel ältere Jacob verliebt sich ihn die wilde Art und Schönheit Dinas und heiratet sie.

Das ist nur ein Beruchteil der Handlung, aber es wäre zu umfangreich alles wiederzugeben. Er steckt voller Tragik, Schönheit, Gewalt und Starbesetzung.

In diesen Film habe ich mich bereits 2004 verliebt und er beweist wieder einmal, das die Skandinavier es einfach unheimlich draufhaben. Er war übrigens mit 21 Millionen Dollar die teuerste Produktion Norwegens (in Co-Produktion mit Deutschland, Dänemark und Schweden).
Die Machart des Films und besonders seine faszinierende Hauptdarstellerin reißen extrem mit und machen ihn zu einem Erlebnis.

Schaut ihn einfach an....








Sauna – Wash Your Sins
 
Darsteller: Ville Virtanen, Tommi Eronen, Viktor Klimenko, Rain Tolk, Kari Ketonen u.a.
Regie: Antti-Jussi Annila
Set: Finnland/Tschechien
Jahr: 2008
Länge: ca 80 Minuten
Genre: Horror
_______________________________________________


Wir schreiben das Jahr 1595. Der 25-Jährige Krieg zwischen Finnland, Schweden und Russland ist mit dem "Frieden von Teisin" beendet worden. Nun müssen die Grenzen zwischen den Ländern neu gezogen werden. Diese Aufgabe kommt einer Kommission zu, der auch die zwei ungleichen Brüder Knut (Tommi Eronen) und Eerik (Ville Virtanen) angehören.
Die beiden scheint nichts weiter zu verbinden, bis sie ein Mädchen in einem Verließ ihrem Schicksal überlassen.
Von nun an werden beide von den Geistern der Vergangeheit verfolgt, doch die Sauna eines nicht aufgeführten Bauernhofes verspricht Läuterung. Aber um welchen Preis?



Antti-Jussi Annila´s Werk des Jahres 2008 besticht durch wunderschön eingesetzte Grain-Filter, die der gezeigten sumpfigen Einöde einen noch bedrückenderen Charme verleihen. (Allgemein bin ich ein Liebhaber einer solchen Farbgebung)
Der Film ist sehr still und entfaltet seine Wirkung hauptsächlich über optische Aspekte und eine Kameraführung, die ich sehr extrem mag, und einen nicht zu aufdringlichen Soundtrack.

Was ganz extrem heraussticht, ist das Motiv der Katharsis. Die Wunden des Krieges reinzuwaschen und das Gefühl, dennoch nicht aus seiner Haut zu können.
Die Sauna ist, laut finnischer Tradition, der Ort der Reinwaschung. Es wurden sowohl Neugeborene als auch Tote gesäubert.
Ein Ort der Reinwaschung von allen Sünden, fernab von Gebeten.

Die Handlung und Handlungen der Protagonisten sind nicht immer leicht nachvollziehbar und oft auf psychische, nicht Horrorfilm-mäßige, Weise erschreckend und beängstigend. Der Einsatz von Blut ist mir als sehr positiv, weil rein stilistisch, aufgefallen. Dadurch hebt sich der Film deutlich von anderen des Genres ab. Auch der Trash-Faktor bleibt auf der Strecke, was ich als willkommene Abwechslung empfinde (auch wenn ich manchmal auf trashige Filme stehe^^).

Der Film ist jedenfalls sehr empfehlenswert und kann mit optisch sehr gelungenen Szenen aufwarten. Nicht zu vergessen, die Schönheit der düsteren Einöde der Drehorte. <3